Sie befinden sich hier » Außerunterrichtliches » Jugend forscht

Jugend forscht

Schülerinnen und Schüler des Wiedtal-Gymnasiums mit tollen Erfolgen bei Jugend forscht 2019

Bei den diesjährigen Regionalwettbewerben von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ (2019) waren gleich mehrere Schülerinnen und Schüler des Wiedtal-Gymnasiums erfolgreich.

Lukas Bonn nahm zum ersten Mal erfolgreich an einem Regionalwettbewerb teil und präsentierte sich souverän den Juroren von „Schüler experimentieren“ in der Kategorie „Chemie“ mit seinem Thema „Kann ich aus Plastik Strom erzeugen?“.

Außerdem reichten Maren Kläsgen und Malina Langen ebenfalls bei „Schüler experimentieren“ im Fachbereich „Biologie“ eine Arbeit ein, in der die beiden sich mit der Frage beschäftigten „Wie bekommt man Farbe in Pflanzen?“.

Den Sprung aufs Siegertreppchen gelang zum einen Nico Noisten aus Asbach. Der 15-jährige experimentierte an der Herstellung eines Granulates für Hydrokultruren aus recyclebaren Materialien. Nachdem er alles Mögliche wie Bioplastik, Hackschnitzel, Papier u.s.w. ausprobiert hatte lautet sein Fazit: „Das beste Granulat ist das aus Papier.“ Für diese Idee wurde der 9.-Klässler mit dem 2. Platz in der Kategorie Biologie gewürdigt.

Im Fachbereich Chemie gelang einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern die Platzierung auf dem 3. Platz. Johannes Fuchs aus Vettelschoß sowie Marte Schreiner und Florian Rieger aus Horhausen überzeugten die Juroren mit ihrem Gummibärchen-Aufstrich fürs Frühstücksbrötchen. „Der ist sehr süß, aber er schmeckt gut“, meinte die 16-jährige Marte.

Bereits bei seinem Debüt bei „Schüler experimentieren“ gelang Luciano Bökle ein Sprung auf die höchste Stufe des Siegertreppchens: Der 5. Klässler erreichte mit seinem Thema: „Die Kacke ist am Dampfen“ den 1. Platz in der Kategorie Chemie und qualifizierte sich damit für den diesjährigen Landeswettbewerb, wo er abschließend den 4. Platz belegte:

https://swrmediathek.de/player.htm?show=9e7643d0-7341-11e9-a7ff-005056a12b4c

Bei „Schüler experimentieren“ waren Solveig Schreiber und Karina Weimann ebenfalls erfolgreich. Mit ihrer „Untersuchung und Herstellung von Nagellack“ überzeugten sie die Juroren im Fachbereich „Chemie“ und erreichten bei ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme den 3. Platz.

Das erfahrene Duo Maaike Bach und Leonie Job untersuchten ein wahrscheinlich bald wieder auftretendes Alltagsproblem: „Was hält Schnittblumen länger frisch?“ Sie präsentierten sich gewohnt souverän und sicherten sich bei „Schüler experimentieren“ in der Kategorie „Biologie“ einen tollen 3. Platz auf dem Siegertreppchen.

Oliver Locke und Robert Reinhardt untersuchten „Blattoberflächen von Pflanzen an unterschiedlicher Standorten“ und erzielten damit bei „Jugend forscht“ in der Kategorie „Biologie“ einen tollen 3. Platz.

Auch Tobias Dinspel und Karl Kaiser waren bei „Jugend forscht“ in der Kategorie „Biologie“ mit dabei. Ihr Thema reichte leider nicht für eine Platzierung, überzeugte die Juroren aber trotzdem so sehr, sodass die beiden mit einem tollen Sonderpreis für ihre Mühen belohnt wurden. Die beiden Untersuchten, wie sich sich das Gehirn an unterschiedliche Sehbedingungen gewöhnte.

Außerdem erreichten die Schüler Niklas Smeja und Jannik Etscheid aus der Klassenstufe 8 einen großartigen 2ten Platz bei „Schüler experimentieren“ in der Kategorie „Biologie“, indem sie eine tolle Arbeit und Präsentation über ihre Untersuchungen zu dem Blattfarbstoff Chlorophyll darboten.

Hier geht es zu den Artikeln in der Presse.

Michael Poloczek, StR

3. Platz bei “Jugend forscht”! (2019)

Beim Regionalwettbewerb Koblenz 2019 erreichte die Arbeitsgruppe von Johannes Fuchs, Marte Schreiner und Tobias Rieger mit einem Projekt aus dem Fachbereich Chemie zum Thema “Gummibärchensauftrich” den 3. Platz.

Hier die Urkunden: Urkunde_Jugendforscht2019

Herzlichen Glückwunsch!

Alle Ergebnisse

Teilnehmer, Klasse Thema Wettbewerb Platzierung
     

Marte Schreiner (10)

Florian Rieger  (10)

Johannes Fuchs  (10)

 

Gummibärchen-Brotaufstrich Jugend forscht, Chemie,    

Koblenz

3. Platz
Nico Noisten (9) Pflanzengranulate      

Jugend forscht,

Koblenz

 

3. Platz
Luciano Bökle (5) Die Kacke ist am Dampfen – Ofenpelltes aus Mist      

JuFo, SchüEx,

Chemie, Andernach

 

1. Platz
Solveig Schreiber (5)    

Karina Weimann (5)

Untersuchung und Herstellung von Nagellack      

JuFo, SchüEx,

Chemie,

Andernach

 

3. Platz
     

Leonie Job (9)

Maaike Bach (9)

 

Was hält Schnittblumen frisch? JuFo, SchüEx,    

Biologie,

Andernach

3. Platz
     

Oliver Locke (10)

Robert

Untersuchung der Blattober-flächen von Pflanzen verschiedener Standorte JuFo    

Biologie,

Andernach

3. Platz

Neustädter Schüler erfolgreich bei “Jugend forscht”

Jugend forscht 02-2017

Preisregen bei Jugend forscht

Nachdem wir im letzten Jahr schon den Schulpreis von Jugend forscht im Wert von 1000 Euro in Hannover verliehen bekommen haben, regnet es auch in diesem Jahr Preise:

Schüler experimentieren – Biologie: Das Kastanienwaschmittel

1. Platz: Leonie Job, Maaike Bach

Jugend forscht – Biologie: Wundermittel Honig: Besser als Silber?

3. Platz: Lena-Marie Schutzeich, Annabel Germscheid, Johanna Propach

Jugend forscht – Chemie: Oxidation von Metallen

3. Platz Victoria Dabs, Magdalena Epp, Vanessa Walter

Jugend forscht Projektbetreuerpreis 2017: Frau OStR´Birgit Becker

Jugend forscht Schulpreis 2017 der Berdelle-Hilge Stiftung (für besonders viele Wettbewerbsteilnehmer): Wiedtal-Gymnasium

Allen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlichen Glückwunsch!

Bild-Jugend Forscht

Link: Jugend forscht

Neben der Rubrik Jugend Forscht nahmen SchülerInnen des Wiedtal-Gymnasiums an dem Wettbewerb Jugend Testet teil.

Einen Erfolg konnte Jule Bonitz mit ihrer Teilnahme verbuchen.

Herzlichen Glückwunsch!

Urkunde_Bonitz_web

JugendForscht-02-15

1 Preis-RZ-23-02-15 web

 

Regionalwettbewerb “Jugend forscht” Rheinland-Pfalz in Andernach bei Thyssen-Krupp – Rasselstein am 21.2.2015

 

Alle drei Teilnehmer des Wiedtal-Gymnasiums wurden Preisträger im Fachbereich Chemie beim Wettbewerb “Schüler experimentieren”, der Nachwuchssparte des Jugend forscht-Wettbewerbs.

1. Platz: Michael Vogt, Klasse 6,  mit der Arbeit: Papierchromatografie

Michael vertritt uns damit beim Landeswettbewerb in Bitburg am 23. – 25.3.2015.

2. Platz: Victoria Dabs, Klasse 7, mit der Arbeit: Folien aus Stärke

3. Platz: Emma Anhalt, Klasse 5, mit der Arbeit: Papier aus Pferdemist

 

Wettbewerbsleiter Dr. Heubgen mit Victoria Dabs, Michael Vogt und Emma Anhalt (v.l.n.r)

Wettbewerbsleiter Dr. Heubgen mit Victoria Dabs, Michael Vogt und Emma Anhalt (v.l.n.r)

Herr Becker (Thyssen-Krupp - Rasselstein) überreicht dem glücklichen Sieger ein Buchgeschenk

Herr Becker (Thyssen-Krupp – Rasselstein) überreicht dem glücklichen Sieger ein Buchgeschenk

Schwungvoll hält Herr Dr. Baszio (Geschäftsführer Jugend forscht) Ausschau nach dem Experiementierkasten für den 2. Platz

Schwungvoll hält Herr Dr. Baszio (Geschäftsführer Jugend forscht) Ausschau nach dem Experiementierkasten für den 2. Platz

Herr Becker überreicht ein Buch (aus gewöhnlichem Zellstoff, nicht aus Pferdemist) für den 3. Platz, Herr Dr. Baszio hält den Experientierkasten diesmal schon bereit

Herr Becker überreicht ein Buch (aus gewöhnlichem Zellstoff, nicht aus Pferdemist) für den 3. Platz, Herr Dr. Baszio hält den Experientierkasten diesmal schon bereit

Die Sieger aller Fachbereiche - Gruppenbild mit Herrn Dr. Baszio

Die Sieger aller Fachbereiche – Gruppenbild mit Herrn Dr. Baszio

Stand der Siegerarbeit "Papierchromatografie"

Stand der Siegerarbeit “Papierchromatografie”

Stand der Arbeit "Folien aus Stärke

Stand der Arbeit “Folien aus Stärke

Stand der Arbeit "Papier aus Mist

Stand der Arbeit “Papier aus Mist

 


    Jugend Forscht-02-14

Urkunde-Krämer-Krumscheid

JugendForscht-02-14-Ergebnisse-klein
 Wiedtal-Gymnasium gewinnt Jugend forscht Schulpreis 2012

Als Würdigung seines herausragenden Engagements ist das Wiedtal-Gymnasium mit dem Jugend forscht Schulpreis 2012 ausgezeichnet worden. Schüler, Lehrer und Schulleitung freuen sich über eine finanzielle Anerkennung in Höhe von 1000 Euro, die der gesamten Schule zu Gute kommt.

Die 79 bundesweit ermittelten Gewinnerschulen des Jugend forscht Schulpreises 2012 wurden am 16.06.2012 in Anwesenheit von Ludwig Hecke, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, in Köln ausgezeichnet. In den vorangegangenen Regionalwettbewerben der 47. Wettbewerbsrunde bewerteten Wettbewerbsleiter und Jury hierzu neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurden zudem auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich (dem sog.  MINT – Bereich) und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt.
Rund um die Preisverleihung wurde ein attraktives Rahmenprogramm geboten, wie z.B. der Besuch des WDR-Funkhauses Köln, wo die Vertreter der Schulen einen Vortrag des Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar zum Thema „Bildung 2020“ hörten. Darüber hinaus lernten sie das Kommunikationszentrum der Bayer AG, BayKomm, in Leverkusen kennen. Der Preis und das Rahmenprogramm wurden von CTS-Gruppen- und Studienreisen gestiftet.

Wiedtal-Gymnasium_Edelmann-Schneider_Becker

 

Frau Edelmann-Schneider und Frau Becker nehmen den Schulpreis 2012 entgegen.

RLP_SA_SAA

Die Gewinnerschulen Jugend forscht RLP-2012

Gruppenfoto der Preisträger Schulen aus Rheinland-Pfalz

Beyer-Gruppenfoto
Gruppenfoto bei BayKomm, Leverkusen

Erfolge: s. “Neues aus dem WTG”

2013

Regionalwettbewerb “Schüler experimentieren”

1. Platz für Lukas Weißenfels: “Wirkung von Zigarettenstummeln auf die Umwelt”

3. Platz für Julian Rieger: “Gummibärchenkleber: Ergeben süße Bärchen einen süßen Klebstoff?”

2012

Regionalwettbewerb “Schüler experimentieren”

2. Platz für Leonie Hilgendorf und Lea Schwenninger: “Eis – einfach nur kalt und lecker?”

Reginalwettbewerb “Jugend forscht”

3. Platz für Nadine Saam (Kl 10), Ariana Klein (Kl 12), Jennifer Saam (Kl 12): “Heilpflanzen als natürliche Apotheke. Extraktion und antibakterielle Wirkung von ätherischen Ölen.”

mehr  unter “NAWI-AG”

Birgit Becker, Silke Schreiber

 

CLOSE
CLOSE