Sie befinden sich hier » Unterricht » Fächerangebot » Chemie

Chemie

Chemieunterricht am WTG

  • Ein “Wunder”, dass die Wunderkerze brennt?
  • Ist Feuer ein Stoff – oder ein Element – oder eine Energieform?
  • Wie viele “Stoffe” gibt es eigentlich und was versteht der Chemiker unter einem “Stoff”?
  • Warum heißt der Stickstoff so?
  •  “Verschwinden“ Stoffe beim Auflösen oder Verbrennen?
  • Warum raucht der Kamin, warum ist der Schornsteinfeger schwarz?
  • Warum wird ein Spiegelei beim Erhitzen fest und Kerzenwachs flüssig?
  • Wie klein  sind “kleinste Teilchen”, die die Stoffe aufbauen?  Sind sie rund? Sind Wasserteilchen blau?
  • Wieso leuchtet eine Neonlampe? Wieso werden Glühbirnen beim Leuchten heiß und Leuchtdioden nicht?
  • Energie zum Mitnehmen: Durch welche Stoffe wird Energie in Batterien gespeichert? Warum kann man manche Batterien aufladen und andere nicht?
  • Woraus macht man Plastikeimer, Flummis oder eine Trabi-Karosserie?
  • Wie erzeugen Pflanzen Stoffe, die beim Menschen als Medizin wirken?
  • Wodurch zeichnen sich Aromastoffe aus? Wie kommt es, dass wir sie riechen können?

Sicher fallen Dir noch mehr merkwürdige Dinge aus Deinem Leben ein – und viele Fragen.

Durch den Chemieunterricht kannst Du Schritt für Schritt verstehen, was man sich unter einem Teilchen vorstellen kann, wie Teilchen miteinander zu anderen Teilchen reagieren und wie man die Eigenschaften der neuen Stoffe erklären kann.

Natürlich ist es notwendig nachzudenken und Vorstellungen von dieser “Welt im Kleinen” zu entwickeln, weil Du die kleinsten Teilchen selbst nicht direkt beobachten kannst. Du siehst sie immer nur in Ansammlungen, in Gruppen von großer Zahl. So sind z.B. in einem Eisennagel von 2g unzählbar viele Eisenteilchen enthalten, nämlich 46656000000000000000000 Stück!

So kommt es, dass Du in der Chemie oft mit Modellen arbeitest. Experimente helfen Dir zu überprüfen,  ob Dein Modell stimmt. Du lernst im Chemieunterricht, das Wichtige bei jedem Experiment genau zu protokollieren.

Wenn Dir dann jemand nicht glaubt, kann er Dein Experiment wiederholen und selbst Rückschlüsse daraus ziehen. Dann kannst Du Dich mit Anderen darüber austauschen, was dran ist, an Deiner Hypothese oder Deiner Deutung des Experimentes!

Neben den Experimenten beschäftigt sich die Chemie mit zahlreichen Fachmethoden, wie z.B. Destillieren, Filtrieren, Titrieren oder Elektrolysieren.

Die Mathematik ist eine wichtige Hilfe und die Chemie hilft wiederum, viele biologische, physikalische oder auch gesellschaftswissenschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen.

Du wirst im Chemieunterricht auch auf die Möglichkeit zum eigenen Experimentieren zu Hause  hingewiesen, da es einige Wettbewerbe gibt, an denen Du ganz selbstständig teilnehmen kannst (z.B. für Kl 5 – 10 der Wettbewerb “Leben mit Chemie” unter http://leben-mit-chemie.bildung-rp.de/gehezu/startseite.html oder für Ältere die “Chemieolympiade” unter http://www.icho.de/).

Außerdem bieten wir Exkursionen zu chemischen Betrieben oder (Fach-)Hochschulen mit entsprechendem Studienangebot für Klassen oder für Interessenten klassenübergreifend an.

Birgit Becker, Ralf Rübröder, Jutta Schörken