Sie befinden sich hier » Unterricht » Fächerangebot » Biologie » Unterrichtsinhalte

Unterrichtsinhalte

Ziele und Methoden im Grund- und Leistungsfach Biologie

Biologie, die Lehre vom Leben, erfasst neben den rein biologischen Fragestellungen auch Grundlagen der Chemie und Physik. Daher ist es Voraussetzung für die Wahl dieses Faches, allgemein  Interesse  an Naturwissenschaften mitzubringen und  sich gerne mit biologischen Phänomenen  auseinanderzusetzen.  Der Unterricht beinhaltet, wann immer möglich, praktische, aber  auch rein theoretische Phasen.

Da Biologie als Fachdisziplin heute in eine Vielzahl von Biowissenschaften aufgespalten ist, werden die zahlreichen  Aspekte im Lehrplan RLP für die S II in Form von verpflichtenden Leitthemen geordnet.

Leitthemen für die S II:

  1. Struktur und Funktion lebender Systeme  (Systeme des Lebendigen, molekulare Grundlagen, bioenergetische Grundlagen, zytologische Grundlagen)
  2. Stoffwechsel und Energiefluss lebender Systeme (Atmung und Gärung  in Theorie und Praxis, Fotosynthese in Theorie und Praxis)
  3. Umwelt und Innenwelt lebender Systeme (Erkundung und Dynamik von Ökosystemen, Umweltschutz, Mensch und Biosphäre)
  4. Information und Kommunikation bei lebenden Systemen (Informationsverarbeitung, Reizaufnahme und –beantwortung, Lernen und Gedächtnis, Verhaltensvielfalt)
  5. Vererbung und Selbstorganisation von lebenden Systemen (Cytogenetik, Molekulargenetik, Grundlagen der Entwicklung, Gentechnologie)
  6. Entstehung und Veränderung lebender Systeme (Entstehung der Artenvielfalt, Abstammung und Verwandtschaft, Evolution des Menschen, Erdgeschichte und Entstehung des Lebens)

Grund- und Leistungsfach unterscheiden sich nicht in Bezug auf die Themen des Unterrichts, allerdings ist der Umfang im Grundfach auf das Wesentliche reduziert, während im Leistungskurs nicht nur ein tieferer Einblick  in die Fachgebiete möglich ist, sondern auch – abhängig von der Fachlehrerin/ dem Fachlehrer – unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden können und zusätzliche Bausteine, wie zum Beispiel Immunbiologie oder Verhaltensforschung,  Unterrichtsgegenstand sein können.

Der Biologieunterricht soll sowohl im Grundfach als auch im Leistungsfach allgemein die Fähigkeit zum Studium wie auch den Einstieg in die Arbeitswelt durch Vermittlung und Übung folgender Kompetenzen fördern:

• selbstständige Bildung und permanente Weiterbildung,

• zügige Einarbeitung in neue, fachfremde Gebiete,

• systematisches Problemlösen,

• kooperatives Arbeiten im Team (Sozialkompetenz),

• zukunftsorientiertes Denken und Handeln. Die Beschäftigung mit lebenden Systemen verlangt dabei vor allem eine angemessene Einstellung zum Lebendigen, die einen behutsamen Umgang mit Lebewesen in besonderem Maße fördert. So kann Biologieunterricht »Kopf, Herz und Hand« der Schülerinnen und Schüler ansprechen und ihnen Gelegenheit geben,

• sich mit biologischen Inhalten angemessen auseinander zu setzen (Sachkompetenz) und in der Auseinandersetzung mit biologischen Problemen Fachmethoden zu erlernen (Methodenkompetenz),

• sich tragfähige Arbeits- und effektive Lernkompetenzen anzueignen,

• fachübergreifende und fächerverbindende Bezüge biologischen Wissens herzustellen und vor allem

• einen pflegerisch-erhaltenden und verantwortlichen Umgang mit Lebewesen zu üben.