Sie befinden sich hier » Das WTG » Profil » Qualitätsprogramm

Qualitätsprogramm

Das Qualitätsprogramm des Wiedtal-Gymnasiums setzt Schwerpunkte in den unterschiedlichsten Bereichen. Übergeordnetes Ziel aller Bemühungen ist:

Die Lehr- und Lernbedingungen sollen so gestaltet werden, dass der Erwerb fachlicher, methodischer, kreativer und sozialer Kompetenzen für alle Schülerinnen und Schüler optimal möglich ist. Dabei soll auf ein breites Spektrum an Angeboten Wert gelegt werden, das angesichts mangelnder Alternativen auf dem Lande möglichst allen Schülerinnen und Schülern erlaubt, ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

Diesem Ziel sind alle anderen Zielsetzungen untergeordnet.

Keine Spezialisierung!
Am WTG findet keine Spezialisierung auf bestimmte Fachbereiche statt, d.h. das WTG ist weder ein „neusprachliches Gymnasium“ noch ein „naturwissenschaftliches Gymnasium“. Wir versuchen unseren SchülerInnen Entwicklungsmöglichkeiten in möglichst unterschiedlichen Bereichen zu bieten. Dies spiegelt sich in einer breiten Wahlmöglichkeit in der Oberstufe sowie in zahlreichen AGs wider.

Fächerangebot

Grundsätzlich bieten wir fast alle in Rheinland-Pfalz möglichen Fächer an (seit jeher kein Fachlehrermangel). Die Einrichtung eines Kurses erfolgt jedoch erst, wenn sich eine Mindestzahl von SchülerInnen anmeldet (in LK Sport z.B. Mindestzahl 15).

Sprachliche Kompetenzen

Sekundarstufe I
1. Fremdsprache: Englisch (ab Klasse 5)
2. Fremdsprache: Französisch oder Latein (ab Klasse 6)
3. Fremdsprache: Spanisch (als freiwilliges Wahlfach ab Klasse 9)
Schüleraustausch mit einer französischen und episodisch mit einer spanischen Schule.
Regelmäßige Sprachreisen nach England (Klasse 9) und Spanien (Klasse 10)

MSS
Leistungskurse: Standard: Deutsch, Englisch, selten Französisch (möglich wäre auch Spanisch)
Grundkurse: Französisch, Englisch, Spanisch und Latein (Latinum möglich)
Anfängerkurs Französisch oder Latein (für SchülerInnen, die in der Oberstufe ohne 2. Fremdsprache auf unsere Schule kommen) und als Angebot für SchülerInnen, die das Latinum erwerben wollen

AGs
Nach Möglichkeit: Angebot von Konversationskursen.
AGs zum Sprachtraining und zur Vorbereitung außerschulischer Sprachexamina (z.B. Delf)

Naturwissenschaftliche Kompetenzen

Sekundarstufe I
In Klasse 6, 8 und 9 jeweils eine Wochenstunde Informationstechnische Grundbildung als verpflichtende Ergänzung zur Stundentafel.
Ab Klasse 9: Angebot des freiwilligen Wahlfaches „Naturwissenschaften“ als Alternative zur 3. Fremdsprache. Dieses Fach arbeitet überwiegend projektorientiert.

MSS
Leistungskurse: Standard: Mathematik, Biologie, Chemie, meist Physik
Grundkurse: Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik

AGs
NAWI-AG für ältere und jüngere SchülerInnen, regelmäßige Teilnahme an „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“, Chemie-Show-AG, „Kindergarten-meets-Chemistry-AG“, Mathematik-AGs z.B. Känguru-AG, Roboter-AG…

Gesellschaftswissenschaftliche Kompetenzen

MSS
Leistungskurse regelmäßig in Erdkunde und Sozialkunde, häufig in Geschichte
Grundkurse in Philosophie

Regelmäßige Exkursionen ins Ruhrgebiet, in den Bundestag nach Berlin, Betriebserkundungen
Erläuterung der Grundzüge der Rechtskunde durch einen Juristen
Besuche von Gerichtsverhandlungen in loser Folge Diskussionen zu gesellschaftsrelevanten Themen z.B. mit Walter Riester („Riester-Rente“) oder Günter Schabowski (ehem. Mitglied des Staatsrates der DDR)

Musisch-künstlerische Kompetenzen

MSS
Grundkurse: Bildende Kunst, Musik, Darstellendes Spiel (im Aufbau)

AGs
Bildende Kunst: regelmäßig Kunst-AGs für alle Altersstufen
Musik: Orientierungsstufen-Chor, Phoenix-Chor und –Band, Kammermusik-AG
Theater-AGs: nach Nachfrage, Theaterbesuchs-AG

KIS-Programm
Das schuleigene Programm „Kunst, Kultur, Kreativität in der Schule“ KIS macht die SchülerInnen seit über 20 Jahren mit den unterschiedlichsten Formen von Kunst bekannt. Das KIS-Programm bietet ca. 10 Veranstaltungen im Jahr, d.h. pro Schüler in etwa drei.

Außerdem:
KIS-Orga-Team, KIS-Technik-Team, regelmäßig Grundkurse in Philosophie

Sportliche Kompetenzen

Sekundarstufe I
Die Klassen der SI nehmen in der Regel an den Heart skipping-Projekten und an Rope skipping-Wettbewerben statt.

MSS                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                In der Regel kann ein Leistungskurs Sport eingerichtet werden.

AGs
Das Angebot an Sport-AGs richtet sich nach den zur Verfügung stehenden Hallenkapazitäten. Häufig werden angeboten: Schwimmen (Einführungskurs), Heart Skipping / Rope Skipping, Handball, Tischtennis
Regelmäßig Angebot eines Ski-Lehrgangs

Methodische Kompetenzen

Die Vermittlung methodischer Kompetenzen sehen wir als eine wesentliche Aufgabe unserer Schule. Neben dem üblichen Methodenlernen im Rahmen des Fachunterrichts führen wir in der Orientierungsstufe das Programm EVA (EigenVerantworliches Arbeiten) durch. Zudem veranstalten wir jährlich für alle Klassenstufen zwei Methodentage, innerhalb derer stufenspezifische Schwer-punkte gesetzt werden.

Soziale Kompetenzen

Die Stärkung sozialer Kompetenzen scheint uns von eminent wichtiger Bedeutung. Wir verfolgen dieses Ziel mit verpflichtenden Veranstaltungen und freiwilligen Angeboten:
Verpflichtend:
Klasse 5: Begegnungsfahrten
Klasse 7: Programm Lions Quest (1 Wochenstunde)
Klasse 7: Klassenfahrt in den Hochseilgarten
Klasse 9: AIDS-Projekt

Freiwillige AGs
Buslotsen
Streitschlichter
Schülervertretung
Schülerzeitung
Schüler-Paten
Schulsanitätsdienst
Schüleraustausch (z.B. mit Polen, Frankreich und Südafrika)
verpflichtende und feiwillige Praktika zur Berufsfindung

Evaluation

Die Schule wird regelmäßig im Rahmen des ministerielle festgelegten Turnus von der Agentur für Qualitätssicherung überprüft.

Intern haben wir eine Feedback-Kultur aufgebaut, die darauf abzielt den KollegInnen und der Schulleitung regemäßig ein Feedback zu geben.
Daher finden zum Beispiel für die Klassenstufen 11 bis 13 regelmäßig Feed-back-Runden mit der Schulleitung statt.

Weitere institutionalisierte Maßnahmen zur permanenten Evaluation sind der Eltern-Schüler-Lehrer-Arbeitskreis (ESL) und der Pädagogische Arbeitskreis (PAK).

Eine weitere Form externer Evaluation ergibt sich aus unserer Teilnahme an Wettbewerben. Hier zeigte sich vor allem im naturwissenschaftlichen Bereich, dass wir mit unseren Bemühungen in die richtige Richtung zielen: Die Zahl der Wettbewerbsteilnahmen hat sich deutlich erhöht, im Bereich Neuwied liegen wir seit Jahren hinsichtlich der Teilnehmerzahl und der Zahl der erreichten Platzie-rungen und verliehenen Preise an der Spitze.
Auch die Regelmäßigkeit der Erfolge bei den externen Sprachprüfungen spricht für sich.

Die Mitwirkung von Schülern und Eltern
Über die üblichen Strukturen hinaus ist bei uns die Mitwirkung von Schülern und Eltern durch den ElternSchülerLehrer-Arbeitskreis ESL und die Feedback-Gespräche in der MSS institutionalisiert. Bei den grundsätzlichen Überlegungen zur Qualitätsentwicklung und bei einzelnen Maßnahmen (Studientag, Fachkonferenzen usw.) waren und sind Eltern und Schüler in vielfältiger Art informiert und integriert.
Die Optimierung der Kommunikation ist bereits seit Ende der 90er Jahre ein wesentliches Ziel der an unserer Schule beteiligten Gruppen.