Sie befinden sich hier » Außerunterrichtliches » AGs » Theater AG

Theater AG

Darstellendes Spiel am WTG – ein Schülerbericht

Ende Januar hatte die Theater-AG des WTGs unter Leitung von Frau Strickhausen die Möglichkeit eines vom Land Rheinland-Pfalz finanzierten Theater-Workshops mit Schauspieler und Sprecher Kaspar Markus Küppers.

Mit Vorfreude erwarteten die SchülerInnen der AG die Ankunft des Schauspiel-Profis und hörten Herrn Küppers gespannt zu, wenn er von Tricks und Kniffen erzählte, wie man sich auf einer Bühne verhalten sollte, die Spannung bei Szenenwechseln hält oder das zu Spielende glaubhaft an das Publikum überträgt. Mit Begeisterung wurden seine Vorschläge und Anregungen in die Tat umgesetzt. Wir lernten, eine Geschichte in einer abstrakten Fantasie-Sprache zu erzählen oder „frei nach Schnauze“ zu übersetzen und dabei sowohl Spannung als auch Ernsthaftigkeit zu übermitteln. Eine kniffligere Aufgabe als gedacht, aber unsere Kreativität kannte keine Grenzen und so lauschten wir Geschichten über Wal-Trophäen, Zombie-Hunde und fliegende Riesenkühe.

Auch körperlich gab es Einiges zu tun und so machten wir uns in Zweier-Teams daran, den anderen wie eine Marionette durch Antippen bestimmter Körperstellen im Raum zu bewegen. Die Marionette hatte während dieser Zeit die Augen geschlossen und musste auf den Partner vertrauen. Eine Aufgabe, die das Gemeinschaftsgefühl und das gegenseitige Verständnis enorm steigerte. Ähnlich war die Aufgabe, mit geschlossenen Augen durch den Raum zu wandern und die Anwesenheit unserer Mitschüler zu spüren. Das klang am Anfang nach Jedi-Tricks aus Star Wars, war aber nicht mehr und nicht weniger als eine Übung der Konzentration und Rücksicht. Alle sagten später, sie hätten das Atmen der Anderen gehört oder deren Körperwärme gespürt und konnten so den „lebenden Hindernissen“ in ihrem Weg problemlos ausweichen.
Zwischendurch gab es eine Stärkung mit Eintopf von Frau Strickhausen, Kuchen und Gebäck, die eine Schülerin beigesteuert hatte, sowie Kaffee und Getränken, die der Hausmeister, Herr Vogt, bereitgestellt hatte. Nach dem Mahl ging es mit Improvisations-Aufträgen weiter: Realistische Streitgespräche mit schnellen Anschuldigungen und angemessener (Körper)-Sprache oder „fliegende Schauspieler-Wechsel“ in der Szene.

Es war ein sehr spannender, lehrreicher und lustiger Workshop und wir, die Theater-AG, haben sehr davon profitiert.

Christian Klein,

10c

Theaterworkshop mit Schauspieltrainer Kasper Küppers fand großen Anklang

Workshop4 (2)„Mal richtig sauer sein dürfen!“  Das war das Highlight für elf Mitglieder der Theater-AG des WTG, die Ende Januar unter Anleitung des Kölner Schauspielers und Schauspieltrainers Kasper Küppers die eigenen schau­spieleri­schen Fähig­keiten ausprobieren bzw. vertiefen konn­ten.  Wut, Aggression, Über­heblich­keit, Trauer, Angst, Schüch­tern­heit, Geduld, Gelassenheit, Freude – das ganze Spektrum an Gefühlen und Einstellungen mit Hilfe von Mimik, Gestik und Stim­me zum Aus­druck zu bringen, war ein Schwer­punkt  des Workshops.

Kaspar Küppers hatte aber noch eine Menge weiterer abwechslungsreicher Übungen Workshop3mitgebracht, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Spaß hatten. Sie lernten dabei ebenso sich auf sich selbst zu konzentrieren wie auch ihre Mitspieler aufmerksamer wahrzunehmen und miteinander in Interak­tion zu treten.

Auf die Arbeit mit Körper und Stimme folgten im zweiten Teil lustige Improvisa­tionsübungen. So traten zum Beispiel Dichter und Dichterin­nen aus unbekann­ten Ländern auf, deren unverständliche Sprachen jeweils von einem Dolmet­scher / einer Dolmetscherin simultan übersetzt werden mussten. Das Gelächter war groß!

Gleich in der nächs­ten Probe der Theater-AG wurde ein Teil der im Workshop kennengelernten Übungen aufgegriffen. Die neu gewonnenen Ideen und Im­pulse werden ganz sicher die Arbeit an unserem aktuellen Aufführungsprojekt beflü­geln – zumal Herr Küppers von der Ernsthaftigkeit der Mitspieler so be­geistert war, dass er die neue Stückproduktion mit Rat und Tat begleiten will! Dabei wird es sich voraussichtlich um eine modernisierte Fassung von Georg Büchners Komödie Leonce und Lena handeln.

Workshop1 Workshop

Wir bedanken uns vielmals bei der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, von der die Veranstaltung großzügig gefördert wurde.

Ein ausführlicherer Bericht von Christian Klein folgt.