Sie befinden sich hier » Neues aus dem WTG » Jugend-Forscht bei Bonner Symposium

Jugend-Forscht bei Bonner Symposium

19. November 2012

 Präsentation der Jugend-forscht-Arbeiten bei Symposium

Am Mittwoch und Donnerstag, 14./15.11.12, fand in Bonn ein Symposium anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Kooperation Phytopharmaka statt, ein Zusammenschluss von Herstellern pflanzlicher Arzneimittel, Vertretern von Verbänden und Lehrbeauftragten sowie Wissenschaftlern verschiedener Universitäten. Die Kooperation ist daran interessiert Unterrichtsmaterial über Heilpflanzen an Schulen zu verteilen, das unter dem Namen “Bildungskiste” bekannt gemacht wurde und Arbeitsblätter sowie Experimentiermaterial enthält. Das Material wurde unter Leitung der Fachdidaktik Biologie der Universität Münster zusammengestellt. Unsere Schule, das WTG hatte gleich eine doppelte ehrenvolle Aufgabe: zum einen haben Schüler unterrichtstaugliche Experimente mit Heilpflanzen entworfen, zum anderen wurde am WTG erstmals die eigens für die Bildungskiste hergestellte Gerätschaft zur Wasserdampfdestillation im Unterricht eingesetzt.

Die TeilnehmerInnen

Nils Kröll, Yannik Sölzer, Ariana Klein und Jennifer Saam

 

Jugend-forscht-Teilnehmer stellen ihre Arbeiten vor Fachpublikum vor

Nils Kröll (11), Yanik Söltzer (11), Nadine Saam (11)  undAriana Klein (13) (auf dem Bild v.li.n.re.)   berichteten von ihren Jugend-forscht-Arbeiten “griechischer Bergtee – Wundermittel für mehr Konzentration” und “Heilpflanzen als natürliche Apotheke”  (s. auch unter Wettbewerbe/Jugend forscht). Frau Edelmann-Schneider stellte das Bemühen des WTG um außerschulische Kontakte zu Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen als gewinnbringendes Element für die Orientierung der Schüler über aktuelle Forschungsbereiche und die Aktualität des Unterrichts vor. Frau Becker berichtete über gute Erfahrungen mit der Wasserdampfdestillation im Unterricht verschiedener Klassenstufen. Es war für alle Beteiligten  aufregend vor diesem Fachpublikum zu sprechen. Besonders den Schülerinnen und Schülern sei hier ein großes Kompliment ausgesprochen, denn sie haben nach zeitaufwändigen Vorbereitungen ihre Präsentationen sachkompetent und sehr engagiert vorgetragen.

Pflanzliche Arzneimittel haben in Deutschland eine besondere Bedeutung. Sie werden unter strengen Qualitätskriterien mit garantiertem Wirkstoffgehalt hergestellt und die Hersteller müssen neben wissenschaftlichen Abhandlungen über die verwendeten Pflanzen und Gemische auch Unbedenklichkeitserklärungen abgeben. Um dies leisten zu können wurde die die Kooperation vor 30 Jahren gegründet. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Kooperation Phytopharmaka heute eine Aufgabe darin sieht durch die Bildungskiste  sinnvolles Material für einen innovativen naturwissenschaftlichen Unterrichts  bereit zu stellen und danken für die Gelegenheit unsere Arbeiten vor zu stellen.

Kröll und Sölzer

Nils Kröll und Yannik Sölzer überzeugen vor dem Fachpublikum

Yanik Söltzer und Nils Kröll mit ihrer Studie über griechischen Bergtee

Vortrag Ariana Nadine

Nadine Saam und Ariana Klein über ihre Arbeit zur antibakteriellen Wirkung von Heilpflanzen